Der Puls beruhigt sich schnell

Der Puls beruhigt sich schnell

24. Spieltag LL SW: FC Gundelfingen – SpVgg Kaufbeuren 3:1 (1:0)

 

Alles war dann doch nicht eitel Sonnenschein. Trotz des 3:1 (1:0)-Sieges im Nachholspiel gegen den SpVgg Kaufbeuren schimpfte Karlheinz Schabel nach dem Schlusspfiff. „Da kriege ich so einen Hals“, sagte der Trainer des FC Gundelfingen – und meinte damit das Gegentor zum zwischenzeitlichen 2:1. Doch kurz darauf hatte sich Schabels Puls dann doch wieder beruhigt und er freute sich über einen weiteren großen Schritt seiner Grün-Weißen Richtung Klassenerhalt.

Wie schon beim 2:0 gegen den SC Oberweikertshofen legten die Gundelfinger erst einmal großen Wert auf eine stabile Defensive. „Kompakt“ war das Kommando, das Schabel immer wieder schrie. Trotzdem kam der FCG zu seinen Torchancen und nutzte eine durch Tarik Öz nach einer Viertelstunde. Es war das Premierentor des 20-Jährigen in der Landesliga, doch kurz darauf musste er vom Feld. „Ich hatte wieder Probleme. Schade, denn sonst hätte ich noch ein zweites Tor gemacht“, meinte der gerade von einer Muskelverletzung genesene Offensivspieler. So aber rückte Stürmer Johannes Hauf in die Rolle des Doppeltorschützen.

Unmittelbar nach der Pause hatte sich Elias Weichler am Flügel durchgesetzt und Hauf das 2:0 serviert, wenige Sekunden nach dem Kaufbeurer Anschlusstreffer durch deren Kapitän Benjamin Kleiner schickte wieder Weichler den Stürmer steil – und Hauf vollstreckte frei vor Keeper Daniel Baltzer zum 3:1 (77.).

Nicht nur der Torschütze, sondern eben auch der Vorlagengeber stand später bei Trainer Schabel hoch im Kurs: „Ein Sonderlob an Elias Weichler. Heute hat er so gespielt, wie ich mir das von ihm vorstelle.“ Ganz anders hatte sich dagegen Kaufbeurens Trainer Christian Möller den Auftritt der Seinen vorgestellt, die vor allem in der zweiten Halbzeit überhaupt nicht in die Zweikämpfe kamen und obendrein in eine ganze Reihe gefährlicher Konter liefen. „Die laufen einfach durch, wir müssen die Mitte besser zu kriegen“, meinte Möller zwischendurch, während sein Mittelfeldspieler Maximilian Süli ratlos beide Arme hob. Denn er fand keine Anspielstationen, weil die Gundelfinger alles zustellten. Mit einer Ausnahme, was zum Gegentor und zu Schabels Unmut führte.

 

FC Gundelfingen – SpVgg Kaufbeuren 3:1 (1:0)

FC Gundelfingen: Behrens – Grötzinger, Schnelle, Reutter, Weichler – Braun (69. Winkler), Kühn – Öz (27. Yasar), Schwer, Müller – Hauf
SpVgg Kaufbeuren: Baltzer – Stahl (57. Nieberle), Kleiner, Ried, Bachmann (80. Mahde Majid) – Greif, Eckers, Süli, Conrad (69. Pohl) – Meisel, Imamogullari
Schiedsrichter: Beretic (TSV Friedberg)
Tore: 1:0 Öz (15.), 2:0 Hauf (49.), 2:1 Kleiner (76.), 3:1 Hauf (77.)
Gelbe Karten: Schnelle, Scheu / Stahl, Greif, Nieberle
Zuschauer: 150

Eine FuPa-Bildergalerie gibt es hier…

 

Die weiteren Spiele in der Statistik

 

FC Memmingen II – SV Cosmos Aystetten 2:2 (1:2)
Tore: 0:1 Markovic-Mandic (2.), 0:2 Dogan (8.), 1:2 Speiser (12.), 2:2 Hartl (73.) – Zuschauer: 129

TSV Aindling – SC Oberweikertshofen 0:5 (0:3)
Tore: 0:1 Jais (7.), 0:2 I. Petrovic (10.), 0:3 Schuch (11.), 0:4 Jais (55.), 0:5 Ayvaz (70.) – Rote Karte: Prießnitz (75./Aindling) – Zuschauer: 200

SV Raisting – TSV Gilching-Argelsried 0:0
Zuschauer: 350

SV Egg an der Günz – Türkspor Augsburg 1:0 (0:0)
Tor: 1:0 Schropp (72./Foulelfmeter) – Zuschauer: 150

TSV Nördlingen – FV Illertissen II 2:1 (2:0)
Tore: 1:0 Käser (18.), 2:0 Meyer (20.), 2:1 Schock (50.) – Zuschauer: 350