Lauft’s Last-Minute-Ausgleich schockt den FCM

Lauft’s Last-Minute-Ausgleich schockt den FCM

U15-BayernLiga: FC Gundelfingen – FC Memmingen 1:1 (0:1)

Spannend gemacht haben es die U15-Junioren im Auftaktspiel der Bayernliga-Süd, nachdem der Ausgleich gegen den Favoriten aus Memmingen in der letzten Minute fiel.

Zuvor sahen die Zuschauer zwei unterschiedliche Halbzeiten. So waren die Mannen von Interims-Coach Peter Stegner (Trainer Michael Lasar weilt derweil im Hochzeits-Urlaub) in der ersten Halbzeit überwiegend darum bemüht die Abstände zu den Gegnern zu verringern, da die Allgäuer den Ball präzise und schnell in den eigenen Reihen laufen ließen. So dauerte es nicht lange, bis Torhüter Maurice Dehler das ein oder andere Mal eingreifen musste um die Torgelegenheiten der Gäste zu entschärfen. In der 14.Minute war es dann aber soweit als Memmingens Torjäger Karaismailoglu nach einer schönen Hereingabe nur noch einschieben musste – 0:1.

Folglich benötigten die Grün-Weißen etwas Zeit und Glück um sich wieder aufzuraffen und sorgten lediglich bei der ein oder anderen Kontersituation über Lukas Lauft oder Leon Bottesch für etwas Entlastung.

In der zweiten Hälfte sorgte dann eine Systemumstellung bei den Gärtnerstädtern für die notwendige Stabilität im Mittelfeld und verschaffte den Hausherren nun mehr Spielanteile.

Die Memminger konnten so früher attackiert werden und schafften es kaum mehr sich gefährliche Situationen zu erspielen. Speziell das Zentrum Veh/Knöferl stand nun in der Staffelung besser und lief hier viele Lücken zu.

In der 59. Minute hätten die FCG-Verantwortlichen gerne einen Elfmeter für ihre Farben gesehen, nachdem Lauft bei einem Zweikampf im Strafraum zu Boden ging – die Pfeife des ansonsten hervorragend leitenden Marco Röthlein blieb jedoch stumm.

Auch zwei Minuten später wurde es nach einem Freistoß und anschließendem Kopfball von Lukas Schön turbulent im Gäste-Strafraum, Memmingens Keeper Niklas Schröder entschärfte aber die Situation vor dem Nachschuss.

In der letzten Minute fasste sich Lauft dann aus ca. 20 Metern ein Herz und sein abgefälschter Ball senkte sich zur Freude der Gundelfinger hinter dem Keeper ins Tor zum wohlverdienten 1:1-Ausgleich.

„Ich denke aufgrund der zweiten Hälfte war es definitiv ein verdienter Punktgewinn für uns. Dass der Ausgleich kurz vor dem Ende fällt war natürlich Adrenalin pur! Die Umstellung nach der Pause tat unserem Spiel gut, so hatten wir einen besseren Zugriff! Am Donnerstag gilt es nun in Königsbrunn nachzulegen!“, so der zufriedene Trainer Stegner nach dem Spiel.