Mit dem „Krückstock“ zum Sieg

Mit dem „Krückstock“ zum Sieg

23. Spieltag LL SW: SV Mering – FC Gundelfingen 1:2 (1:2)

„Ich ziehe total den Hut vor meiner Mannschaft. Obwohl wir so am Krückstock gehen, haben die Spieler alles abgerufen“, freute sich Karlheinz Schabel mit dem Schlusspfiff. Dass der Trainer des Landesligisten auch noch drei Punkte auf der Habenseite verbuchen konnte, war nur das Sahnehäubchen. Denn kurz zuvor hatten die Gärtnerstädter ihre Siegesserie ausgebaut und mit 2:1 (2:1) beim SV Mering gewonnen.

Einmal mehr musste Schabel sein Team kurzfristig umbauen, weil sich bei Elias Weichler beim Aufwärmen wieder Knieprobleme bemerkbar machten. Doch damit nicht genug, nach einer halben Stunde fasste sich Manuel Müller bei einem Spurt an den Oberschenkel – und konnte nicht weiterspielen. Ausgewechselt wurde der Mittelfeldspieler offiziell aber erst zur Pause, was einen vereinsinternen Grund hatte. Denn vor der Pause eingewechselte Kicker sind zunächst für Kreisliga-Einsätze gesperrt.

Doch trotz der Handicaps lag der FCG zur Pause in Führung. „Da hatten wir aber auch mal richtig Glück“, gestand der Sportliche Leiter Stefan Kerle, denn Mering hatte die besseren Torgelegenheiten. „Das geht nicht mehr lange gut“, schwante Trainer Schabel schon früh nichts Gutes, nach 27 Minuten war es dann soweit. Beim Schuss von Moritz Neumann landete der Ball zunächst am Pfosten, beim anschließenden Rettungsversuch verursachte Mario Laubmeier einen Strafstoß. Den verwandelte Fatih Cosar zum :1:0. Doch kaum hatten die Meringer ausgejubelt, da stand es schon wieder 1:1. Nach einer Ecke von Manuel Müller köpfte Kapitän Fabio Kühn ein. Und in Unterzahl nach Müllers Verletzung legten die Gundelfinger sogar nach. Johannes Hauf trat den Ball beim Freistoß Richtung Tor, Keeper Lukas Welzmüller klatschte die Kugel nur ab und Kühn war mit dem Pausenpfiff wieder mit dem Kopf zur Stelle.

Die zweite Halbzeit war für die Grün-Weißen dann auch ein Kampf gegen den „inneren Schweinehund“ beim vierten Spiel in elf Tagen. Mering kam mit viel Schwung aus der Kabine, forderte nach 52 Minuten vehement einen Strafstoß, als Stürmer Andreas Rucht im Strafraum zu Fall kam – und wollte mit aller Macht den Ausgleich. Doch dem noch auf die Vizemeisterschaft hoffenden Team von Trainer Gerhard Kitzler fehlte oft im letzten Moment auch die Präzision. So kam das letzte Abspiel nicht beim Mitspieler an oder die Gundelfinger brachten noch den Fuß dazwischen. Oder FCG-Torhüter André Behrens war zur Stelle, dem Trainer Schabel das Prädikat „überragend“ verpasste.

SV Mering – FC Gundelfingen 1:2 (1:2)

SV Mering: Welzmüller – Krebold, Ersoy (80. Spicker), Gocevic, Greimel – Kerber, Kusterer (73. Atay), Cosar, Neumann (60. Riedl) – Rucht, Obermeyer
FC Gundelfingen: Behrens – Grötzinger, Schnelle, Reutter, Laubmeier – Yasar (90.+2 Leimer) , Winkler, Kühn, Schwer, Müller (46. Scheu) – Hauf (84. Rembold)
Schiedsrichter: Brandstätter (SV Zamdorf)
Tore: 1:0 Cosar (27./Foulelfmeter), 1:1 Kühn (29.), 1:2 Kühn (45.+1)
Gelbe Karten: Cosar / Schnelle, Kühn, Behrens, Scheu
Zuschauer: 125

Eine FuPa-Bildergalerie gibt es hier…

 

Die restlichen Spiele in der Statistik

 

FC Memmingen II – TV Bad Grönenbach 2:0 (0:0)
Tore: 1:0 Gräser (49.), 2:0 Sirch (57.) – Zuschauer: 156

FV Illertissen II – SV Egg an der Günz 3:0 (1:0)
Tore: 1:0 Beneke (18.), 2:0 R. Allgaier (46.), 3:0 Schock (81.) – Zuschauer: 106

TSV Gilching-Argelsried – TSV Aindling 1:0 (0:0)
Tor: 1:0 Ersoy (73.) – Zuschauer: 200

SV Cosmos Aystetten – SC Olching 4:1 (1:1)
Tore: 0:1 Dehmel (26.), 1:1 Dogan (45.), 2:1 Isufi (85.), 3:1 Szilagyi (90.), 4:1 Markovic-Mandic (90.+3) – Rote Karte: Dag (43./Olching) – Bes. Vorkommnis: Markovic-Mandic (Aystetten) scheitert mit Foulelfmeter an TW S. Held (90.) – Zuschauer: 75