Nach der Pause aufgedreht

Nach der Pause aufgedreht

Zwar gingen die Kreisliga-B-Junioren des FC Gundelfingen mit einer Rumpfelf in die Partie gegen die JFG Riedberg, trotzdem stand letztlich mit 2:0 der erste Saisonsieg zu Buche.

Nachdem in den beiden voraus gegangenen Spielen nur ein Punkt heraussprang, forderte Übungsleiter Markus Rickauer drei Punkte – ohne Wenn und Aber. In den ersten 40 Spielminuten entstand trotzdem der Eindruck, als ob die Gärtnerstädter nicht in der Lage wären, die Trainervorgabe konsequent umzusetzen. Chancen blieben bis zum Pausenpfiff auf beiden Seiten Mangelware.

Nach dem Pausentee stand dann plötzlich eine andere Heimelf auf dem Platz. Jetzt wurde das Tempo hochgefahren und der Gegner bereits in der eigenen Hälfte attackiert. Folgerichtig ergaben sich dadurch mehrere Chancen für die Grün-Weißen. Eine davon hätte beinahe zur Führung durch Nik Groepper gereicht, nachdem Hong Le den Ball durch die Viererkette gespielt hat. Bei weiteren Torgelegenheiten für den Gastgeber waren wieder Hong Le, Anil Mehmetaj und David Spizert beteiligt. Allerdings noch ohne Fortune im Abschluss.

In der 60. Minute dann das längst überfällige 1:0 für die Hausherren. Anil Mehmetaj wurde im Zentrum angespielt, stoppte den Ball mit der Brust und ließ abtropfen. Beim seinem Volleyhammer unter den Querbalken war der Gästekeeper ohne Abwehrchance. Eine Flanke von der linken Seite durch Michele Nachtsheim hätte beinahe das 2:0 bedeutet, nachdem der Ball an den langen Innenpfosten knallte und von dort wieder ins Feld sprang. Gleich im Anschluss daran folgte ein Kracher von Manuel Kasakowski an den Querbalken, nach Zuspiel von David Spizert.

Mehr Glück im Abschluss 0 hatte fünf Minuten später Alessio Wesokowski nach einem gekonnten Zuspiel durch Manuel Kasakowsk – 2:0. Zum Ende der Partie setzte Manuel Kasakowski das Spielgerät nochmals an den Querbalken. Auf Grund der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit war der 2:0 Sieg hoch verdient.

FC Gundelfingen: Moritz Kosteletzky, Enes Arslan, Luca Zimmermann, Manuel Schuster, Jan Steiger, Marcel Brugger, Jonas Stutzmüller, Nik Gröpper, Hong Le, Anil Mehmetaj, David Spizert – Bank: Daniel Welday, Michele Nachtsheim, Alessio Wesolowski, Manuel Kasakowski, Ali Ünal