Standards prägen das Spiel

Standards prägen das Spiel

U14-BOL: FC Gundelfingen – SpVgg Kaufbeuren 2:2 (1:1)

 

Zwei Minuten haben am Ende gefehlt um wichtige 3 Punkte auf die Gundelfinger Haben-Seite schreiben zu können.
Kurz vor dem Abpfiff gelang es den Gästen aus Kaufbeuren aus abseitsverdächtiger Position nach einem Freistoß aus dem Halbfeld einzuköpfen.
Zuvor sahen die Zuschauer ein kampfbetontes Spiel von beiden Mannschaften bei der die erste Großchance den Hausherren gehören sollte. Nach schönem Zuspiel von Lukas Lauft landete Patrick Niederbergers Schuss leider nur am Außenpfosten (11.). Die Führung war dann allerdings den Allgäuern vorbehalten: Ein Freistoß von der Nähe der Seitenauslinie segelte an Freund und Feind vorbei um am langen Pfosten den Weg ins Netz zu finden – 0:1 (20.).

Jedoch ließ der Ausgleich der Hausherren nicht allzu lange auf sich warten. Nach einer Ecke von David Süß war Jonas Veh im Zentrum zur Stelle und bugsierte den Ball zur Freude seiner Mitspieler über die Torlinie (26.).

Kurz zuvor hatten die Gäste Glück als Lukas Lauft im Strafraum beim Abschluss-Versuch vom Torhüter Harald Killimann gefällt wurde und die Pfeife von Schiedsrichter Sommer stumm blieb.

Bis Mitte der zweiten Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften dann weitestgehend und beschränkten sich dabei auf jeweiligen Ballbesitz in der eigenen Hälfte.

In der 61. Minute war es dann ein Freistoß des eingewechselten Lukas Gufler, der mit Alexander Paul im Zentrum einen dankbaren Abnehmer fand. Paul’s Kopfball landete unhaltbar zur wichtigen 2:1-Führung in den Maschen, die Nick Mayerföls mit einem schönen Flachschuss (64.) fast noch ausgebaut hätte.

Die Grün-Weißen taten dann alles dafür um den Ball vom eigenen Tor fernzuhalten bis besagter Freistoß kurz vor dem Ende David Schüttler fand, der Gundelfingens Torhüter Felix Egger aus kurzer Distanz per Kopf zum 2:2-Endstand überwand (68.).

Trainer Stegner: „ Wir hatten heute in den ersten 20 Minuten Probleme dabei, richtigen Zugriff auf die Zweikämpfe zu bekommen. Die Kaufbeurer haben uns das Leben mit ihrer Aggresivität richtig schwer gemacht. Der Ausgleich kurz vor dem Ende tut natürlich weh, da 3 Punkte in unserer Situation sehr gut getan hätten. Allerdings sind wir wieder in Schlagdistanz zu Krumbach und Kempten!“.