Dämpfer in der letzten Sekunde

Dämpfer in der letzten Sekunde

U13-BOL Nord: TSV Nördlingen – FC Gundelfingen U13 1:1 (0:1)

 

„Extrem ärgerlich“ schimpfte Trainer Peter Stegner kurz nachdem das Nachholspiel beim TSV Nördlingen zu Ende gegangen war. Zuvor sahen die Gundelfinger U13-Kicker beim Top-Spiel wie der sichere Sieger aus, ehe Maximilian Kos mit der letzten Aktion des Spiels nach einem Eckball einköpfen konnte und somit den 1:1-Ausgleich für den TSV Nördlingen in der Nachspielzeit erzielte.

Dabei verlief der Start für den FCG sehr verheißungsvoll. Praktisch mit der ersten Aktion des Spiels durften die an diesem Tag komplett in schwarz gekleideten Gundelfinger jubeln. Torjäger Yalcin Polat zog aus etwa 25 Metern Richtung Torwinkel ab und der Nördlinger Torhüter Luca Späth fälschte den Ball beim Rettungsversuch unglücklich ins eigene Tor – 0:1 (2.). Die Gärtnerstädter schafften es in der Folge ähnlich wie Tage zuvor beim Auswärtsspiel in Stätzling den Gegner fern vom Tor zu halten. Speziell Verteidigerin Samira Di Lauro wusste mit hervorragendem Zweikampfspiel zu gefallen und sorgte so für Stabilität in der Defensive. Nach vorne taten sich die jungen FCGler spielerisch schwer und ließen sich dabei zu sehr auf lange, hohe Bälle im eigenen Spielaufbau ein. Eine der wenigen herausgespielten Aktionen landete nach Pass von Philipp Link bei Außenspieler Lukas Bschorr, dessen Großchance leider rechts am Tor vorbei ging (14.). Auch ein Schuss von Fabian Rothermel nach Freistoßflanke fand nicht den Weg ins Nördlinger Gehäuse (20.). Ein Freistoß von Yalcin Polat aus 16 Metern halblinker Position landete zum Ärger der Anhänger auch nur auf dem Querbalken der Hausherren.

Nach der Halbzeit gewannen die Rieser spielerisch etwas Übergewicht ohne sich selbst große Möglichkeiten zu erspielen. Der eingewechselte Achim Thorwarth suchte dabei stets die Wege in die Tiefe und konnte von FCG-Innenverteidiger Anton Eser gerade noch gestoppt werden. Auf der Gegenseite sorgte der neu ins Spiel gekommene Theo Porsche für Furore und hatte nach einer Hereingabe von Tom Wiedemann das 0:2 (46.) auf dem Fuß. Jubeln durften die Gundelfinger dann in der 50.Minute nach dem Fabian Rothermel einen Abpraller verwerten konnte – der Schiedsrichter pfiff allerdings aufgrund einer Abseitsstellung die jubelnden Spieler zurück. Der TSV Nördlingen warf nun alles nach vorne, kam allerdings wenn überhaupt per Standardsituationen vor das Gundelfinger Tor. Nachdem die angezeigten 3 Minuten Nachspielzeit nahezu vorbei waren brachte TSV-Verteidiger Hannes Weng die letzte Ecke des Spiels vor das Tor – das Ende ist bekannt….

Die Gundelfinger bleiben dennoch weiterhin mit 3 Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze und erwarten am Samstag den TSV Rain (10:30 Uhr) zum Heimspiel.