Die Ausfalliste war zu lang

Die Ausfalliste war zu lang

Testspiel: TSV Rain/Lech – FC Gundelfingen 5:0 (3:0)

„Die Stimmung war schon vor dem Anpfiff im Keller“, hatte Martin Weng nicht nur für sich festgestellt. Denn vor dem Testspiel beim Bayernligisten TSV Rain/Lech ereilte den Trainer des Fußball-Landesligisten FC Gundelfingen eine Absage nach der anderen. „Am Ende haben sieben Mann gefehlt“, so Weng, was mit ein Grund für die deutliche 0:5 (0:3)-Niederlage war.

Unmittelbar vor dem Anpfiff signalisierten Keeper Dominik Dewein und Roman Kadutschenko, dass sie Probleme haben und nicht auflaufen können, Mitte der ersten Halbzeit konnte sich dann Stefan Winkler nur noch humpelnd fortbewegen und ging vom Platz. Weil zudem Janik Noller (Bänderriss), Manuel Müller (Entzündung) und Julian Elze (verhindert) fehlten, ging Wengs Plan hinsichtlich der Belastungssteuerung nicht auf. „Wir hatten am Donnerstag und Freitag intensiv trainiert, da wollte ich im Spiel schon ein wenig durchwechseln. Das ging dann leider nicht und hatte Auswirkungen auf die Leistung. In der zweiten Halbzeit wurden die Beine richtig schwer und wir kamen nicht mehr in die Zweikämpfe.“

Wobei der FCG zur Pause schon mit 0:3 im Rückstand lag. „Vielleicht ein, zwei Tore zu hoch“, urteilte der Coach, denn die ersten beiden Gegentreffer fielen wieder nach dem altbekannten Muster. Bei den Flanken auf den langen Pfosten war jeweils Michael Krabler frei und traf doppelt. Kurz vor dem Seitenwechsel verwandelte dann der Ex-Gundelfinger Julian Brandt einen Freistoß. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Marco Luburic mit einem Doppelpack auf 5:0, während die Gärtnerstädter kaum einmal gefährlich vor das Tor von Kevin Maschke kamen. Die beste Gelegenheiten hatte Tarik Öz, der am Keeper scheiterte (14.), und Markus Rolle, der nach einer Flanke in Rückenlage kam und den Ball übers Tor setzte (50.).

TSV Rain/Lech – FC Gundelfingen 5:0 (3:0)

TSV Rain/Lech: Maschke- Topalaj (61. Rothgang), Bobinger, Bauer (61. Triebel), Götz (61. J. Müller) – Brandt (61. Cosic), Bär (61. S. Müller), Schröder, Krabler (61. Zupur) – Kurtishaj, Luburic
FC Gundelfingen: Handschiegl – Grötzinger, Schnelle (46. Oberling), Winkler (30. Brugger), Weichler – Braun, Kühn, Rolle – Schneider (46. Rembold), Öz (46. Viana dos Santos)
Schiedsrichter: Heuberger (TSV Möttingen)
Tore: 1:0 Krabler (20.), 2:0 Krabler (38.), 3:0 Brandt (43.), 4:0 Luburic (64.), 5:0 Luburic (74.)
Zuschauer: 30

Eine FuPa-Bildergalerie gibt es hier…