Die Torflaute endet im dritten Test

Die Torflaute endet im dritten Test

Testspiel: FC Gundelfingen – BC Adelzhausen 2:1 (1:0)

Im dritten Anlauf hat es dann doch geklappt. Die Landesliga-Fußballer des FC Gundelfingen haben ihre ersten Tore nach der Winterpause erzielt und nach zwei vorausgegangenen Niederlagen auf Plastikgrün nach dem Wechsel auf Naturrasen einen 2:1 (1:0)-Sieg gegen den BC Adelzhausen gelandet.

„Das hat ganz schön Kraft gekostet und war auch eine Umstellung“, meinte FCG-Coach Martin Weng, denn der Untergrund gab etwas nach und der Ball lief auch nicht so wie bei den vorausgegangenen Duellen. „Genau deshalb war es auch so wichtig, dass wir endlich auf einem normalen Feld kicken konnten. In zwei Wochen steht ja bereits das erste Punktspiel gegen den SV Cosmos Aystetten an“, ergänzte Weng, der allerdings einen großen Kritikpunkt fand: „Das Gegentor nervt mich gewaltig. Ich hatte es in der Halbzeitpause noch angesprochen, dass wir nicht ohne Sicherung spielen – und dann kassieren wir ein Kontertor durch den einzigen Spieler, den Adelzhausen offensiv aufgestellt hatte.“ BCA-Torjäger Dominik Müller war nach 50 Minuten nach einem Steilpass frei vor FCG-Keeper Dominik Dewein aufgetaucht und ließ sich die Chance zum 1:1 nicht entgehen.

Die Adelzhauser achteten in erster Linie auf ihre Defensivordnung. „Deshalb waren die teilweise mit neun Mann im und am eigenen Strafraum. Das war schon ein Herausforderung für uns“, analysierte Trainer Weng und zeigte sich davon überzeugt, „dass wir in der Punktrunde auf keinen solchen Gegner treffen.“ Die Lücke im Bollwerk suchen und finden lautete daher die Aufgabe, Mitte der ersten Halbzeit waren die Gundelfinger dem 1:0 sehr nahe. Die beste Chance hatte Julian Elze, der den Pfosten traf (23.). Acht Minuten später war es dann soweit, als Tarik Öz den Ball in den Winkel setzte. „Mir tat der rechte Fuß weh, da habe ich es mit links probiert“, meinte der Stürmer später mit einem Augenzwinkern.

Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich suchten die Grün-Weißen gleich wieder die Lücke in der Adelzhauser Defensive. In der 61. Minute war es Julian Elze, der sich über den linken Flügel durchsetzte und mit seinem Flankenball am langen Pfosten Michael Grötzinger als dankbaren Abnehmer fand – 2:1. Dass Referee Röthlein nach 88 Minuten abpfiff, schien den meisten Akteuren durchaus gelegen zu kommen. „Wir hatten diese Woche nochmal richtig intensiv gearbeitet, da wurden die Beine schon schwer“, räumte Weng ein.

FC Gundelfingen – BC Adelzhausen 2:1 (1:0)

FC Gundelfingen: Dewein – Grötzinger, Schnelle (61. M. Müller), Brugger, Reutter, Weichler – Braun, Kühn, Elze (61. Baumgärtner) – Schneider, Öz (61. Rembold)
BC Adelzhausen: Fottner – Stöttner, Kügle, Klar, Götz – Asam (78. Kiemer), Schuch, Grimmer, Schmid (64. Peyke), Lichtenstern (46. M. Treffler) – D. Müller
Schiedsrichter: Marco Röthlein (RSV Buch)
Tore: 1:0 Öz (31.), 1:1 D. Müller (50.), 2:1 Grötzinger (61.)
Zuschauer: 40

Eine FuPa-Bildergalerie gibt es hier…