Erst im Landkreis-Finale gestoppt

Erst im Landkreis-Finale gestoppt

Der Raiffeisencup war zum Greifen nahe. Bei der Endrunde um die Futsal-Landkreismeisterschaft in Wertingen stand der FC Gundelfingen, der überwiegend mit Spielern aus dem Kreisliga-Team angetreten war, im Finale und dort auch spielbestimmend, doch ein Moment der Unachtsamkeit reichte aus. Gegen den TSV Wertingen verlor das von Peter Matkey gecoachte Team mit 0:1.

Trotzdem qualifizierten sich die Grün-Weißen für die Premiere der Donau-Kreismeisterschaft am 5. Januar in Wertingen, für die schwäbische Endrunde am 11. Januar sind die Gundelfinger als Titelverteidiger ohnehin schon gesetzt. Trotzdem ging der FCG auch die Dillinger Landkreismeisterschaft mit Ehrgeiz an. „Das Halbfinale war unser Mindestziel“, verriet Spielertrainer Matkey, den ersten Schritt dorthin machte der FCG mit dem 3:1-Sieg gegen den FC Lauingen. Im zweiten Spiel gegen Türk Gücü Lauingen, das trotz der Halbfinalniederlage gegen Wertingen einen starken Eindruck hinterließ, leisteten sich die jungen Grün-Weißen zu viele Leichtsinnsfehler und ließen offensiv zu viel liegen. So stand es am Ende 3:1 für die „türkische Kraft“. Doch im dritten Gruppenspiel gegen den TSV Binswangen ließ das Team um die als beste Torschützen des Tages ausgezeichneten Janik Noller und Raphael Martin nichts mehr anbrennen, gewann 4:1 und stand im Halbfinale.

Dort gelang auch gegen den BC Schretzheim ein 4:1-Erfolg. Im Endspiel blieb dann das Erfolgserlebnis aus. „Wir haben die Wertinger einfach nicht knacken können“, so Matkey, nachdem er und seine Schützlinge vergeblich anrannten. Der Bezirksligist setzte voll auf die Defensive und schloss vor 510 Zuschauern einen Konter durch Ardian Hoti zum 1:0-Sieg erfolgreich ab.

FuPa-Bildergalerien vom Gruppenspiel / Halbfinale / Endspiel