Mit 100 Stundenkilometern über die Außenbahn

Mit 100 Stundenkilometern über die Außenbahn

Testspiel: FC Augsburg – FC Gundelfingen 6:0 (3:0)

„Ich verliere nie gerne, auch heute nicht“, räumte Tiemo Reutter unumwunden ein. Insofern wurmte ihn die 0:6 (0:3)-Niederlage im Testspiel gegen den FC Augsburg schon ein bisschen, selbst wenn der Gegner eben nicht wie Reutter selbst mit dem FC Gundelfingen in der sechstklassigen Landesliga, sondern eben in der höchsten deutschen Spielklasse gegen den Ball tritt. Andererseits räumte der Kapitän ein: „Wir haben uns, so komisch es angesichts eines 0:6 klingt, ganz ordentlich verkauft.“

Das lag auch daran, dass der FCG vor den 2000 Zuschauern in Jettingen keineswegs destruktiv auftrat, sondern durchaus mal mutig nach vorne spielte. „Es hat nur ein eigenes Tor gefehlt“, bedauerte Gundelfingens Trainer Martin Weng – und hatte da ganz besonders die 45. Minute im Kopf. Tarik Öz war von Augsburgs letztem Mann, Simon Asta, an der Strafraumkante zu Fall gebracht worden. Für Asta gab es ein gnädiges Gelb von Referee Maximilian Riedel, für den FCG Freistoß – und bei dem knallte Elias Weichler den Ball an die Lattenunterkante.
Zu dem Zeitpunkt führte der Bundesligist mit 3:0, alle drei Treffer fielen nach dem gleichen Muster. Angriff über rechts, scharfer Ball an den kurzen Pfosten und dort waren Neuzugang Ruben Vargas und zweimal Florian Niederlechner zur Stelle. Für Niederlechner war dies übrigens kein Novum, in der Landesliga-Saison 2009/10 war ihm ein Doppelpack im Trikot des FC Falke Markt Schwaben gelungen. „Das ist aber auch unglaublich schwer zu verteidigen, die kommen mit gefühlt 100 Stundenkilometer über die Außenbahn und der Stürmer geht im höchsten Tempo auf den kurzen Pfosten“, stellte Reutter fest.

Auch in der zweiten Halbzeit mussten die Grün-Weißen drei Gegentore durch Dorian Cevis, André Hahn und Lukas Petkov hinnehmen. „Trotzdem war es ein tolles Erlebnis vor großer Kulisse auf einem super Rasen“, lautete das versöhnliche Urteil Reutters.

Ein paar Meter neben ihnen präsentierte sich FCA-Trainer Martin Schmidt ausgesprochen volksnah, schrieb fleißig Autogramme und stand den Fans für Selfies zur Verfügung.

FC Augsburg – FC Gundelfingen 6:0 (3:0)

FC Augsburg: Luthe (46. Giefer) – Asta (46. Lannert), Rieder (46. Russo), Stanic (46. Koudelka), Max (46. Gruezo) – Teigl (46. Hahn), Baier (46. Moravek), Khedira (46. Petkov), Jensen (46. Cevis, 72. Cheon) – Niederlechner (46. Malone, 72. Kudala)
FC Gundelfingen: Dewein (46. Ortner) – Grötzinger, Zeyer (46. Fink), Brugger (64. Beck), Reutter, Weichler – Noller, Kühn, Oberling (46. Braun) – Schmid (64. Rembold), Öz (46. Ost)
Schiedsrichter: Riedel (FC Horgau)
Tore: 1:0 Vargas (18.), 2:0 Niederlechner (21.). 3:0 Niederlechner (26.), 4:0 Cevis (47.), 5:0 Hahn (56.), 6:0 Petkov (66.)
Zuschauer: 2000

Eine FuPa-Bildergalerie gibt es hier…