Wichtige drei Punkte erspielt

Wichtige drei Punkte erspielt

U13-BOL: FC Gundelfingen – SpVgg Kaufbeuren 2:0 (0:0)

 

Nach zwei herben Niederlagen gegen den TSV Kottern (0:7) und dem TSV Nördlingen (1:5) kehrte die U13 des FC Gundelfingen im Heimspiel gegen die SpVgg Kaufbeuren auf die Erfolgsspur zurück. Nach anfänglichem Abtasten übernahm der FCG das Geschehen auf dem Platz. Es dauerte jedoch bis zur 18. Minute, ehe der sehr starke Gästetorhüter Florian Schmid nach einem Kopfball von Kevin Rauch ernsthaft eingreifen musste. Nur eine Minute später war er nach einem abgefälschten Freistoß von Lenart Grantolli zur Stelle und lenkte den Ball über die Latte. Wiederum Kevin Rauch und Altin Kasumaj fanden im Gästetorhüter ihren Meister, sodass mit einem 0:0 die Seiten gewechselt wurden.

In der zweiten Spielhälfte setzte Trainer Daniel Thanner auf eine noch offensivere Spielweise, indem er für den keinesfalls enttäuschenden Metehan Tozakoglu mit Gregor Mang einen noch offensiveren Spieler brachte. Dieser war es dann auch der die verdiente 1:0-Führung für die Gastgeber erzielte. Diese Führung beflügelte die Thanner-Schützlinge noch mehr und sie kamen zu weiteren, zum Teil sehr guten, Torchancen. Alle diese Bemühungen scheiterten jedoch zunächst am glänzend aufgelegten Gästetorhüter. Die Spieler um Kapitän Kevin Rauch gaben jedoch nicht auf und kamen dann auch völlig verdient in der 49. Spielminute zum zweiten Treffer. Altin Kasumaj verwertete im Anschluss an einen Eckball einen Abpraller zum vielumjubelten Treffer.

In der verbleibenden Spielzeit versuchten die Gäste noch zum Anschlusstreffer zu kommen. Nur einmal war das Tor von FCG-Torhüter Moritz Buchmann in Gefahr. Der Kopfball eines Gästespielers war jedoch eine sichere Beute des FCG-Torhüters. Trotz aller Bemühungen der Gäste konnten Sie die FCG-Abwehr nicht mehr entscheidend in Bedrängnis bringen, sodass am Ende nach einer längeren Durststrecke mit dem 2:0 endlich wieder ein Sieg bejubelt werden konnte.

FCG-Coach Daniel Thanner war nach dem Spiel seiner Jungs sehr zufrieden, denn sie setzten seine taktischen Vorgaben sehr gut um, sodass die Gäste nicht zu ihrem Spiel fanden. Gästetrainer Andreas Haas erkannte den Sieg des FCG neidlos an, denn seine Spieler konnten an diesem Tag ihre Stärke, das körperbetonte Spiel, nicht umsetzen.